JA-Raum
DIE KRAFT DER ZUSTIMMUNG!

Gedanken zu Corona II


Alles wird gut!?!

Als ich am letzten Samstag vom Einkaufen auf dem Weg nach Hause war, sah ich in mehreren Wohnungen eines Wohnhauses im Fenster ein Plakat. Es sah irgend wie selbstgemacht aus, und es war, das es in den oberen Stockwerken war, für mich nicht zu lesen.

Später bei einen Spaziergang, sah ich am Geländer einer Fußgängerbrücke genau dasselbe Plakat. Ich war nun doch neugierig, was darauf stand.

Es waren die Worte "Alles wird gut!"

Nunja, dachte ich, es ist ja nun wirklich nicht gesagt, dass alles glimpflich ausgehen wird. Selbst wenn es für die meisten glipflich verlaufen sollte, wird es Menschen geben, für die nicht alles gut geworden ist….

Eigentlich, so dachte ich weiter, kann man "Alles wird gut!" nur dann sagen, wenn man 'das was nun mal kommt', als gut ansieht! - Ganz egal, was es ist!

Denn zu 'dem was kommt' gibt es - wenn es erst einmal eingetreten ist – ja sowieso keine Alternative. (Ja natürlich, es gibt ausgedachte Alternativen - Gedanken, wie es sein sollte. Doch ausgedachte Alternativen haben der real gewordenen Alternative wenig entgegenzusetzen. )

Wenn also "Alles gut wird" - egal was denn dann kommt, dann könnte man ja auch gleich die Gegenwart als gut ansehen!

Dann könnte man statt "Alles wird gut!" auch "Alles ist gut!" sagen.

Denn "Es ist verkehrt" hat ja einige gravierende Nachteile: Es führt zu innerlichem Stress und Tunnelblick.

Während "Alles ist gut"… irgendwie doch eine weitere Perspektive bietet… und Weitsicht in solchen Situationen sicher nicht verkehrt is - als Basis dafür, dann zu tun was zu tun ist.

(30:03.2020)