JA-Raum
Der erste Schritt ist das 'JA'!

"Was wäre, wenn wir erfahren könnten, dass ein authentisches 'JA' uns stärkt - und sich zugleich tausendmal besser anfühlt, als die Enge von Widerstand und 'Nein'?"


PrEssenz®-Arbeit nach Joel Weser

Joel Weser (Link auf Joel Weser's Webseite) entwickelte die PrEssenz®-Arbeit auf Basis seiner Erfahrungen mit dem Familienstellen und der Gestalttherapie, sowie seiner jahrzehntelangen Erfahrung mit dem Kampfsport. Ausgangspunkt war hierbei die Frage, welche innere Haltung in schwierigen Situationen am meisten trägt. - Aus diesem Grund wird dieser Ansatz nicht nur von Therapeuten, sondern gerade auch von Sozialarbeitern, Lehrern und Menschen in fordernden beratenden oder helfenden Berufen gerne genutzt.

Mich persönlich inspiriert Joel Weser seit Mitte 2008 auf meinem Weg. Die PrEssenz®-Arbeit ist für mich das Fundament meiner Arbeit mit anderen Menschen! 

Ein wesentlicher Bestandteil der Methode sind die PrEssenz®-Körperübungen. Sie ermöglichen die direkte Erfahrung von dem, was uns in schwierigen Lebenssituationen behindert und was uns trägt. 

Joel Weser's Innen-Raum-Reisen verbinden die verblüffenden körperlichen Erfahrungen mit einer achtsamen geführten Meditation.

Sowohl die Körperübungen als auch die Innen-Raum-Reisen biete ich in den PrEssenz®Übungsgruppen und bei Bedarf auch in der Einzelbegleitung an.

(Sehr fundiert erlernte ich bei Joel Weser auch die Aufstellungsarbeit, jedoch orientiere ich mich hier heute an Wilfried Nelles und seinem Bewusstseinsmodell.)

Weit wichtiger als äußerliche Übungen oder Techniken ist jedoch die innere Haltung, die ich bei Joel Weser lernen durfte, und wofür ich ihm zutiefst dankbar bin. Durch mein 'Dasein' auch für Andere den Raum zu öffnen. Einen Raum, in welchem die Dinge - so wie sie sind - dasein dürfen... und sich gerade deshalb bewegen und verändern können. - Dies ist für mich die Basis meiner Begleiter-Tätigkeit!

Mehr über meine Ausbildung zum PrEssenz®-Trainer / PrEssenz®-Begleiter unter "Was mich bewegt"


P.S.:
Früher wurde die Methode zunächst "Ki-, Körper- und Gestaltarbeit" kurz "KiKG" oder auch "K!KG" genannt. Das Wort "Ki" stammt dabei aus dem japanischen Kampfsport und entspricht so in etwa dem chinesischen "Chi" oder "Qi". Später bekam die Methode den Namen "PrEssenz®-Arbeit" - präsent sein in der Essenz.


Auf sich selbst und das eigene Leben schauen: [ Der LebensIntegrationsProzess ]